Gesichstform

Gesichstform

Jedes Gesicht ist auf seine eigene Art wundervoll und besonders. Dennoch lässt sich die Form eines Gesichts unkompliziert in eine von vier unterschiedlichen Kategorien einteilen. Die eigene Form zu kennen bedeutet zeitgleich, die Vorzüge der Form hervorheben zu können.

Gesichtsformen

Ihre Bezeichnung erhielten die unterschiedlichen Gesichtstypen durch die geometrische Auslegung ihrer Formen. Mit einem Spiegel lässt sich eruieren, welche Form das eigene Gesicht besitzt. Die nachfolgenden Beschreibungen der einzelnen Formen helfen bei der Bestimmung und liefern gelichzeitig nützliche Beauty-Tipps.

Die runde Gesichtsform

Ein rundes Gesicht erkennt man daran, dass die Stirnpartien und die Kinnpartien einer stark ausgeprägten Rundung unterliegen und beinahe keinerlei Kanten im Gesicht zu sehen sind. Hier ist darauf zu Achten das Gesicht zu strecken.

Bei Rouge sollte darauf das Augenmerk darauf liegen, unterhalb der Wangenknochen zu schminken und das von außen nach innen.

Die ovale Gesichtsform

Ein Gesicht, das für seine schmale Form bekannt ist, eine hohe Stirn und ein längeres Kinn mit schmalen Wangen machen diese Gesichtsform aus. Die Wangenknochen sind hier üblicherweise breiter als die bereits zuvor genannten Gesichtspartien. Dieser Gesichtstyp sollte darauf Achten, das Gesicht nicht zusätzlich übermäßig zu strecken.

Bei dem ovalen Gesicht sollte das Gesicht spitz bis zu den Mundwinkeln mit Rouge versehen werden.

Die viereckige Gesichtsform

Hierbei wirkt das Gesicht sehr großflächig, die Stirn ist kantig und auch das Kinn weist eckige Formen auf. Man sollte darauf achten diesen Gesichtstyp optisch weicher zu machen und nicht seine kantigen Formen zu unterstreichen.

Das Rouge sollte hier unter den Wangen und auf den Schläfen aufgetragen werden.

Die dreieckige Gesichtsform

Bei diesem Gesichtstyp ist die Stirn die breiteste Stelle des Gesichts und wird von da aus immer schmaler. Das Kinn verläuft hier außerdem recht spitz. Daraus ergeben sich meist auch hohe Wangenknochen.

Hierbei sollte das Rouge zu den Schläfen hin auslaufen, um die Wangenknochen nicht übermäßig zu betonen.

Rouge

Welche Frau träumt nicht von süßen roten Bäckchen, um gesünder und jünger auszusehen? Genau hierzu ist Rouge erfunden worden, um uns Frauen jünger uns gesünder aussehen zu lassen. Was ein paar rötliche Wangen nicht alles bewirken können. Doch wie verwendet man Rouge und welche der verschiedenen Arten von Rouge soll ich verwenden? Viele Frauen stehen mit ihren Fragen alleine da.

Hier erkläre ich Ihnen, wie sie da Rouge richtig anwenden, welche Farbe sich für Ihren Hauttyp eignet und worauf Sie als Benutzerin achten sollten.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Rouge. Rougepuder und Rougecreme. Haben sie eher glänzende Haut und tragen Ihre Schminke lieber mit einem Pinsel auf, so ist hier Rougepuder die richtige Wahl. Benutzen Sie neben ihrem Rouge auch flüssiges Make-up, ist Rougecreme die richtige Wahl für Sie.

Wie Sie ihr Rouge am besten auftragen, hängt davon ab, was Sie für eine Wirkung erzeugen wollen.

Achten Sie beim Auftragen zuerst darauf, dass Sie Ihr Rouge an der richtigen Stelle Ihres Gesichts auftragen, nämlich auf und ein kleines bisschen unter Ihren Wangenknochen.

Der nächste Schritt, der zu beachten ist, ist Ihre Gesichtsform.

Haben Sie ein rundes Gesicht, hilft es Ihnen unter anderem auch ein wenig Rouge auf Ihre Schläfen zu verteilen, damit Ihr Gesicht “gestreckter” wirkt.

Bei einem eher länglichen Gesicht empfehle ich Ihnen das Rouge waagerecht unterhalb Ihrer Wangenknochen aufzutragen, damit Ihr Gesicht “kürzer” wirkt.

Wenn Sie ein eckiges Gesicht haben, tragen Sie ihr Rouge wie folgt auf. Hier wird das Rouge direkt am Jochbein aufgetragen, um eventuelle Schwachstellen wie ein zu großes Kinn oder zu ausgeprägte Wangenknochen zu kaschieren.

Bei einem herzförmigen Gesicht rate ich Ihnen in erster Linie unbedingt ein helles Rouge zu verwenden, da ein dunkles Rouge Ihr Gesicht noch schmaler wirken lassen würde.

Die Rougefarbe sollten Sie nach Ihrem Hauttyp auswählen. Sind Sie eher der dunkle Typ mit braunen Augen, so rate ich Ihnen auch zu einem eher dunklen Rouge. Haben Sie jedoch helle Haut, ist ein rosafarbendes Rouge hier die richtige Wahl.

Lidschatten

Bereits die alten Ägypter benutzten Kajal (khol) um Wimpern und Augenlider zu färben. Damals diente die schwarze oder grüne Farbe nicht nur der Schönheit, Männer und Frauen trugen sie um das Sonnenlicht ein wenig von den Augen abzuhalten, Insekten zu vetreiben und Entzündungen vorzubeugen.

Heute tragen Frauen Lidschatten, um Ihren Augen ein Besonderes strahlen zu verleihen, und diesen ausdrucksstarken Teil des Gesichtes besonders hervor zu heben.

Lidschatten ist in vielen Farben erhältlich und bietet zahlreiche Möglichkeiten der Make-Up Gestaltung. Lidschatten ist als Puder oder Creme erhältlich und wird mit einem Pinsel auf die Augenlider aufgetragen.

Lidschatten ist sehr vielseitig und vom natürlichen Aussehen bis zum “grellen Paradiesvogel” ist alles möglich. Große Augen können optisch verkleinert, kleine Augen vergrößert werden.

Vor dem Auftragen des Lidschattens sollten die Augenlider abgepudert werden, um feinere Farbübergänge zu erleichtern. Man hat nun die Wahl zwischen dem den Lidschatten beigelegten Applikator, oder einem Lidschattenpinsel.

Für ein besonders gutes Ergebnis sollte man einen dicken und einen dünnen Pinsel benutzen.

In der Regel benutzt man 2 bis 3 Farben. Nachdem die Wimpern mit Kajal nachgezogen wuden, beginnt man mit dem hellsten Farbton. Dieser wird mit dem dünneren Pinsel auf das Lid bis zur Lidfalte aufgetragen. Danach mit den dunkleren Tönen nach außen hin schattieren. Mit dem weicheren, großen Pinsel die Konturen und Übergänge weich verwischen. Am äußeren Augenlied ist die Farbe am dunkelsten. Zur Nase hin sollte die Farbe heller sein, da die Augen sonst optisch zusammenrücken. Um nicht zu weit nach Außen zu geraten, einfach den Pinselstiel von der Außenkante der Augenbrauen, am Auge entlang zur Nase anlegen. Der Bereich über dem Pinsel kann geschminkt werden. Um dem Auge ein besonderes Strahlen zu verleihen, kann ein Highlight mit einer hellen Farbe, z.B. Silber gesetzt werden. Hierzu trägt man nur eine kleinen Punkt auf die Mitte des Lids, oder an den Inneren Augenwinkel auf. Die Wimperntusche erst zum Schluß auftragen, so wird verhindert, dass der Lidschatten auf die Wimperntusche staubt.

Werbung

Abnehmen