Abnehmen mit Basenfasten

Abnehmen mit Basenfasten

Basenfasten ist ein wunderbares Mittel, um den Stoffwechsel zu entlasten und damit einige Kilos in kurzer Zeit zu verlieren. Das Prinzip ist sehr einfach und schnell verinnerlicht. Man darf alles essen, was nicht tierischen Ursprungs ist. Obst und Gemüse, Kräuter und Brot sind erlaubt. Verzichten sollte man auch auf alle Lebensmittel, die Koffein und Alkohol enthalten. Basenfasten kann man nach Belieben über einen Zeitraum von einer bis zu sechs Wochen. Einen Entschlackungseffekt bemerkt man bereits nach wenigen Tagen. Vergessen Sie während des Fastens die Bewegung nicht!

Regeln während des Basenfastens

Sofern Sie einen sensiblen Darm haben oder an Nahrungsmittelunverträglichkeiten leiden, sollten Sie beim Verzehr von Rohkost zurückhaltend sein. Essen Sie Obst und Gemüse ungegart nur bis 14 Uhr, danach nehmen die Entgiftungsorgane im Körper ihre Arbeit auf und sollten nicht durch schwere Verdauungsprozesse blockiert werden. Nach 18 Uhr sollten Sie gar nicht mehr essen. Belassen Sie Ihre Nahrungsmittel möglichst naturrein ohne Zugaben von vielen Gewürzen und vor allem, ohne sie zu lange gegart zu haben. Sie sollten noch bissfest sein, damit möglichst viele Vitamine enthalten bleiben. Dass während des Abnehmens viel Wasser oder ungesüßter Tee getrunken werden soll, versteht sich von selbst. Nur so können Giftstoffe und Schlacken aus dem Körper transportiert werden und der Stoffwechsel funktioniert einwandfrei.

Blähungen beim Basenfasten vermeiden

Wenn Obst im Magen auf unverdautes Gemüse trifft, werden Gase durch Gärung gebildet und es entstehen Blähungen. Halten Sie sich also am besten an die Regel, morgens nur Obst zu essen und ab Mittag auf Gemüse umzusteigen. Während des Basenfastens sollte zu 20% Obst und zu 80% Gemüse gegessen werden. Achten Sie darauf, nur reife Früchte zu verzehren. Kauen Sie jeden Bissen so lange, bis Sie nichts mehr im Mund haben. Das erleichtert den Verdauungsprozess und beugt ebenfalls Blähungen vor.

Basenfasten bedeutet Entlastung

Dadurch, dass keine tierischen Lebensmittel gegessen werden, wird der Stoffwechsel enorm entlastet. Sie selbst können noch mehr zu dieser Entlastung beitragen, indem Sie nur so viel essen, dass Sie sich nicht pappsatt fühlen. Auch sollten nicht zu viele Obst- oder Gemüsearten gemischt werden, um die Verdauung nicht unnötig zu belasten. Essen Sie nur das, was Ihnen auch wirklich schmeckt.

Werbung

Abnehmen